Norwegen

Allgemeine Informationen

 

Daten zu Norwegen

Hauptstadt: Oslo

Einwohner: ca. 5.2 Mio

Währung: NOK (norwegische Krone) – Umrechnung ca. 1:9

 

Jedermannsrecht

In Norwegen gilt das „Jedermannsrecht“ was besagt, dass Ihr Euch frei in der Natur bewegen könnt. Allerdings darf die Natur, also Menschen, Tiere und Pflanzenwelt dadurch nicht beeinträchtigt werden. Es steht jedem frei, Beeren und Pilze in der Natur zu sammeln. Lediglich für Moltebeeren gibt es Einschränkungen.

Dennoch gelten auch beim Jedermannsrecht Einschränkungen, welche beachtet werden sollten:

  1. Das Abstellen von Zelten, Wohnmobilen und Camping generell ist auf öffentlichen Rastplätzen untersagt – nutzt dazu die reichlich vorhandenen Campingplätze
  2. Zum nächsten Haus muss mindestens ein Abstand von 150 m eingehalten werden (oder Ihr sprecht mit dem Eigentümer)

Klima

Das Klima an den norwegischen Küsten ist trotz der nördlichen Lage relativ mild. Das liegt am Nordatlantikstrom, welcher warmes Wasser aus südlichen Breiten bis weit in den Norden transportiert. Zumeist auflandige Winde sorgen dann für milde Temperaturen, aber auch viel Regen. Im Landesinneren wird das Klima mehr und mehr kontinental und damit dann auch trockener. Im Sommer ist es hier deutlich wärmer als an den Küsten, im Winter aber auch kälter.

 

Durchschnittliche Temperaturen

Frühling Sommer Herbst Winter
Oslo 7°C 16°C 12°C -2°C
Stavanger 8°C 15°C 13°C 3°C
Bergen 7°C 13°C 11°C 2°C
Trondheim 6°C 13°C 11°C -1°C
Bodø 4°C 11°C 9°C -1°C
Tromsø 2°C 10°C 7°C -4°C
Alta 0°C 10°C 7°C -7°C

 

Das sind allerdings nur Durchschnittswerte. Wir selbst haben schon bei 30°C in Nordnorwegen geangelt.

Wichtig ist, dass das Wetter in Norwegen schnell umschlagen kann. Daher ist es entscheidend, den Wetterbericht ständig im Auge zu behalten. In den größeren Anlagen stellen in der Regel der Vermieter die Wetterinformationen zur Verfügung.

 

Fangzeiten / Saison

Die besten Chancen auf ordentlich Fisch hat man in den Monaten April bis September. Im Winter nimmt der Artenreichtum an den norwegischen Küsten ab, da sich die Fische wieder in tiefere Regionen zurückziehen.

Ab April/Mai kommen die Fische an die Küsten. Besonders Dorsch und Steinbeißer sind in dieser Zeit sehr gut zu fischen, aber auch der Hering kommt an die Küsten. Die aussichtsreichsten Monate im Norden sind Juni, Juli und August, im Süden und in Mittelnorwegen ist es der September. Wer Makrelen angeln möchte sollte seinen Urlaub in Süd- oder Mittelnorwegen am besten im Juni planen. Beste Aussichten auf einen großen Seelachs hat man im August. Heilbutt kann in der gesamten Saison geangelt werden, jedoch sollte das Reiseziel eher nördlich der Insel Vega liegen. Die Lachse steigen etwa Anfang Juni die Flüsse hinauf. Die Lachssaison endet etwa im August.

 

Mitternachtssonne

 

Sicherlich ein Highlight in den Sommermonaten. Allerdings muss sich der Körper an diese Umstellung erst gewöhnen. Nördlich des Polarkreises geht die Sonne während folgender Perioden nicht unter:

 

Svalbard 21.04.-21.08.
Nordkap 14.05.-29.07.
Hammerfest 16.05.-27.07.
Tromsø 20.05.-22.07.
Lofoten 28.05.-15.07.
Bodø 04.07.-08.07.

 

Strom

Wechselstrom mit 220 Volt (50 Hz) ist der norwegische Standard. In Norwegen werden die kontinentaleuropäischen Standard-Steckdosen verwendet, Ihr braucht daher keinen Adapter.

 

Haustiere

Wenn Ihr Euer Haustier mitnehmen wollt, so müssen Hunde und Katzen bei Einreise aus einem EU Land einen gültigen Heimtierausweis und eine Identifikationsmarke vorweisen. Weiterhin sollte eine gültige Tollwutimpfung vorhanden sein.

Schonzeiten und Schonmaße

 

Dorschartige

Dorsch (nördlich von 62° N*): 44 cm

Dorsch (südlich von 62° N*): 40 cm

Köhler / Seelachs: ohne

Leng: ohne

Pollack: ohne

Schellfisch (nördlich von 62° N*): 40 cm

Schellfisch (südlich von 62° N*): 31 cm

Seehecht: 30 cm

Wittling: 32 cm

 

Plattfische

Weißer Heilbutt: 80 cm

Schwarzer Heilbutt: 45 cm

Scholle (ganz Norwegen außer Skagerrak): 29 cm

Scholle (Skagerrak): 27 cm

Rotzunge: 28 cm

Kliesche: 23 cm

Seezunge: 24 cm

Steinbutt: 30 cm

Glattbutt: 30 cm

Flügelbutt: 25 cm

Flunder: 20 cm

 

Sonstige

Hering (Skagerrak): 18 cm

Nordsee-Hering: 20 cm

Norwegischer Hering: 25 cm

Hering (Trondheimsfjord): 23 cm

Makrele: ohne

Rotbarsch: 32 cm

Seeteufel (mit Netz gefangen): 60 cm

Steinbeißer: ohne

 

Totale Fangverbote

Aal (Süß- und Salzwasser)

Dornhai

Heringshai

Riesenhai

 

Ausfuhr für Fisch und Fischprodukte

Ab 01.01.2018 ist die Fischausfuhrquote von 15 kg auf 20 kg angehoben worden. Dafür fällt allerdings der Trophäen-Fisch weg.  Diese Regelung gilt nur für Touristen, die in einer registrierten Anlage angemeldet sind. Wohnmobil-Touristen sind von dieser Regelung ausgenommen, hier dürfen nur 10 kg aus Norwegen ausgeführt werden.

 

Süßwasserfische (auch Lachs, Forelle und Saibling) sowie gekaufter Fisch (muss nachgewiesen werden) sind von dieser Regelung ausgenommen.


Zollbestimmungen

 

Die wohl wichtigste Frage überhaupt bei Reisen in ein anderes Land: Was darf ich einführen und was ausführen? Im Folgenden wollen wir Euch einen groben Überblick verschaffen, weisen aber darauf hin, sich im Vorfeld einer Reise stets im Internet auf den Zollseiten des jeweiligen Landes zu informieren.

 

Einreise

Für die Einreise nach Norwegen reicht für Bürger aus den Schengen Ländern ein gültiger Personalausweis oder Reisepass. Kinder bis 16 Jahren müssen einen Kinderausweis oder Kindereisepass mitführen.

 

Nahrungsmittel und Devisen

Fleisch und Fleischprodukte, Käse, Milchprodukte, Eier bis zu 10 kg dürfen nur von Bürgern der EU oder EWR eingeführt werden. Außerdem dürft Ihr Banknoten und Münzen in einem Gesamtwert von 25.000 NOK dabei haben. Nicht erlaubt sind, Drogen, Medikamente (außer für den Eigengebrauch), Flüssigkeiten mit mehr als 60 % Alkoholgehalt, Waffen, Munition, Feuerwerk. Auch dürfen keine Kartoffeln eingeführt werden.

 

Tabak und Alkohol

Tabak und Alkohol sind in Norwegen deutlich teurer als in Deutschland. Daher ist man verleitet, mehr mitzunehmen, als erlaubt. Dennoch ist es ratsam, sich an die Vorschriften zu halten, da der Zoll an den Grenzen stichprobenartig kontrolliert. Wird man erwischt, drohen satte Strafen.

 

Tabak

200 Zigaretten oder 250 g andere Rauchtabakwaren

 

Alkohol

Spirituosen über 22 und bis 60 Vol.-% (1 ltr)

Wein über 2,5 und bis 22 Vol.-% (1,5 ltr)

Bier über 2,5 Vol.-% bis 4,7 Vol.-% (2 ltr)

 

Umwandlungsregeln für Alkohol und Tabak. Das bedeutet:

 

Spirituosen – Umwandlung in 1,5 Liter Bier

Wein – Umwandlung in 1,5 Liter Bier

Außerdem kann die komplette Freimenge an Zigaretten und Rauchtabakwaren in 1,5 Liter Bier oder Wein umgewandelt. Umgekehrt geht das allerdings nicht.

 

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Wir haben oft die Erfahrung gemacht, dass die Zollbeamten ein Auge zu drücken, wenn ehrlich angegeben wird, wie viel Spirituosen man dabei hat. So wird das Gastgeschenkt toleriert und auch ein paar Liter zu viel Bier. Erkennen die Zollbeamten jedoch eine „vorsätzliche“ Zuwiderhandlung, sind die Strafen empfindlich.


Notrufnummern

 

In Norwegen gibt es ausreichend Telefonzellen, aus welchen Ihr telefonieren könnt. In weniger dicht besiedelten Gegenden (vor allem im Norden) gibt es auch speziell gekennzeichnete Privathäuser. Generell ist aber zu empfehlen, ein eigenes Handy mitzuführen. Insbesondere auf dem Wasser ist dies unverzichtbar.

 

Die wichtigsten Nummern, welche Ihr immer dabei haben solltet:

 

Feuerwehr 110

Krankentransport 113

Polizei 112

Seenotruf 120

Gift-Informationszentrale 22 59 13 00

Nummer des Vermieters

 


Vorschriften / Angellizenzen

Bootsführerschein

Für Bootsführer, die nach dem 1. Januar 1980 geboren sind und ein Freizeitboot steuern, das entweder länger als 8 Meter oder mit einem Motor über 25 PS ausgerüstet ist, wird seit Mai 2010 in Norwegen der Sportbootführerschein verlangt. Personen, deren Geburtsdatum vor dem 1. Januar 1980 liegt, benötigen keinen Bootsführerschein. Wer bereits einen gültigen Sportbootführerschein besitzt, muss keine neue Prüfung ablegen.

 

Entsorgen von Fischabfall

Fischabfälle werden grundsätzlich im Meer entsorgt. Achtet aber darauf, dass Ihr mindestens 100 m vom Haus bzw. vom Hafen entfernt seid. Die Wassertiefe sollte mindestens 10 m betragen.

 

Rauchverbot

In Norwegen gilt an allen öffentlichen Plätzen (Restaurants, Cafés, Bars, Flughäfen ect.) ein striktes Rauchverbot.

 

Fischfarmen

In den norwegischen Fjorden finden sich reichlich Fischfarmen (zumeist Lachs). Diese sind mit gelben Bojen gekennzeichnet. Auch wenn die Verlockung groß ist, in der Nähe dieser Farmen zu angeln, haltet hier mindestens einen Anstand von 150-200 m ein. Nicht nur die Polizei, sondern auch die Betreiber der Farmen reagieren oft sehr empfindlich.

 

Lizenzen

Im Meer könnt Ihr lizenzfrei und ohne Angelschein angeln.

Für das Angeln in Binnengewässern und Flüssen gelten jedoch andere Regeln. Hier benötigt Ihr einen lokalen Angelschein (Fiskekort) und, wenn es auf Lachs, Meerforelle und arktischen Saibling geht, einen staatlichen Fischereischein (Fiskeravgift).

Als Köder in Flüssen und Seen sind Würmer, Spinner, Wobbler und Fliegen (lokale Abweichungen sind möglich) erlaubt.

 

Fiskekort – diesen bekommt Ihr vom Eigentümer des Gewässers. Wenn Ihr diesen nicht kennt, erkundigt Euch im nächsten Ort bei den lokalen Postämtern, Sportgeschäften oder Touristikbüros.

 

Fiskeravgift – dies ist eine staatliche Fischereiabgabe und gilt für das Fischen auf die oben genannten drei Fischarten. Diese Abgabe könnt Ihr direkt in Norwegen in den lokalen Postämtern oder Touristikbüros leisten oder Ihr erledigt das gleich von zu Hause aus vor Antritt der Reise.

 

Preise für die Fischereiabgabe

Individuelle Gebühr: 247 NOK (rund 26 €)

Familiengebühr: 394 NOK (rund 41 €)


Anreise mit dem Auto

 

Wer in Norwegen mit dem Auto unterwegs ist, muss sich auf den Vordersitzen natürlich anschnallen. Für Kinder sind entsprechende Kindersitze vorgeschrieben.

 

Geschwindigkeiten

  • Schnellstraßen: 100 km/h (Busse, Campingmobile und Autos mit Anhänger 80 km/h
  • Landstraßen: 80 km/h (Gespanne mit Anhänger – Gewicht über 300 kg – 60 km/h
  • Ortschaften: 50 km/h, oftmals auch nur 30 km/h

Wer sich nicht an diese Vorschriften hält, riskiert Geldstrafen von bis zu 1.000 € oder sogar Gefängnisstrafen.

 

Maut

Auf einigen Schnellstraßen in Norwegen werden Maut Gebühren erhoben. Diese sind gut gekennzeichnet und mit dem Schild „Bomstasjon Toll plaza“ versehen. Die Gebühr beträgt zwischen 15 NOK und 30 NOK (haltet daher immer ein paar Norwegischen Kronen bereit). Auf einigen Abschnitten ist es auch teurer.

Folgende Fahrspuren gibt es:

  • Mynt/Coin oder Manuell
  • AutoPass
  • Abonoment

Benutzt die Fahrspur Mynt/Coin oder Manuell, wenn Ihr keinen AutoPass habt. Solltet Ihr in Norwegen einen Mietwagen anmieten fragt an der Vermietstation, ob das Fahrzeugt bereits einen AutoPass hat (das ist leider nicht immer der Fall).


Anreise mit dem Flugzeug

plane-50893_640

 

Speziell für die nördlichen Ziele in Norwegen bietet sich die Anreise mit dem Flugzeug an. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Die Anreise mit einem Charterflug von München (einmal pro Woche, in der Regel Mittwochs) oder per Linienflug von verschiedenen Zielen (mehrmals täglich). Bei den Linienflügen ist zu beachten, dass im ersten norwegischen Flughafen das Reisegepäck neu aufgegeben werden muss. Hier findet dann auch die Zollabfertigung statt. Bei den Charterflügen hat man dieses Problem nicht, allerdings gibt es hier nur sehr wenige Plätze.

 

Die Charterflüge werden nur über die Reiseveranstalter gebucht (begrenztes Kontingent).

 

Charterflug (Plan für 2017) – München – Evenes – Bodø

Erster Flug: 31.05.2017

Letzter Flug: 09.08.2017

Abflug in München ist 08:00 Uhr, Ankunft in Evenes um 11:45 Uhr und in Bodø um 13:15 Uhr.

 

Charterflug (Plan für 2017) – München – Tromsø

Erster Flug: 24.05.2017

Letzter Flug: 09.08.2017

Flugzeiten aktuell noch nicht bekannt.

Bei den Charterflügen gilt eine Freigepäcksgrenze von 40 Kg (also 2 Gepäckstücke) + Rutentransportrohr (bis 2,00 m Länge) + Handgepäck.

 

Linienflüge

Linienflüge gibt es bei SAS oder Norwegian Air. Diese Flüge sind in der Regel etwas günstiger, allerdings müssen die Freigepäcksgrenzen geprüft werden.

SAS beispielsweise bietet im SAS Plus Tarif Freigepäck bis 46 Kg an. Norwegian bietet im Flex Tarif ebenfalls 40 Kg, der Flug kostet dann aber auch deutlich mehr.

Hier lohnt sich auf jeden Fall vergleichen und frühzeitiges Buchen.

 


Anreise mit der Fähre

Wer mit dem Auto oder dem Wohnmobil nach Norwegen reist sollte sich eine Überfahrt mit der Fähre überlegen. Das ist sicherlich nicht ganz günstig, aber es ist es wert. Vor allem die Color Line Schiffe haben mittlerweile Kreuzfahrt- Niveau.

Hier einige Fährverbindungen nach Norwegen:

Color Line (Kiel – Oslo)

Die Verbindung Kiel – Oslo lohnt sich vor allem für Ziele in Mittel- und Nordnorwegen, wenn man das mit dem Auto fahren will. Die Abfahrtszeiten sind am Nachmittag in Kiel, die Ankunft am nächsten Tag morgens in Oslo. Vor dort geht es dann weiter, ausgeruht und entspannt.

 

Color Line (Hirtshals DK – Kristiansand oder Larvik)

Wer es etwas schneller mag fährt mit dem Auto noch durch Dänemark und steigt in Hirtshals auf die Schnellfähre. Das ist auch deutlich günstiger als die Überfahrt nach Oslo.

 

Fjord Line (Hirtshals DK – Stavanger – Bergen)

Diese Verbindung bietet sich für Reiseziele auf Selbjørn, dem Hardanger Fjord, Tysnes oder der Schärenkette von Bergen an. Und wenn Ihr schon einmal in Bergen seid, dann nutzt die Gelegenheit für einen Besuch auf dem Fischmarkt.

 

Fjord Line (Hirtshals DK -Kristiansand oder Langesund)

Auch mit der Fjord Line kommt man deutlich schneller nach Norwegen. Seit Mai 2016 gibt es die Katamaranfähre „Fjord Line Express”, welche mit nur 2 Stunden und 15 Minuten die schnellste Verbindung von Dänemark nach Norwegen ist.

 

Stena Line (Frederikshavn DK – Oslo)

Die Verbindung von Frederikshavn nach Oslo ist sicher deutlich preisgünstiger als die Verbindung von Kiel mit der Color Line, allerdings hangelt man sich auch eine gefühlte Ewigkeit durch Dänemark. Hinzu kommt die eher ungünstige Abfahrtszeit (etwa. 10:00 Uhr) und die Ankunft in Norwegen am Abend. Allerdings könnte man es auch mit einer Kombination Kiel – Oslo und Oslo – Frederikshavn versuchen.



Lappland Pro Natur

Ein großes Gebiet in Nordschweden, Schwedisch Lappland, ist der ideale Platz für das Fischen auf Hecht, Barsch, Forelle und Äsche.
Mit weniger als einem Einwohner pro Quadratkilometer hat man die Sicherheit, durch isolierte Gebiete und fischreiche Seen und Flüsse mit geringem Fischdruck zu reisen.
Lappland Pro Natur ist seit 2005 auf die Sportfischerei spezialisiert und befischt das Gebiet bereits seit 1998!
Alban Choinier, Bertus Rozemeijer, Kozo Okubo ... haben diese magische Ecke von Lappland besucht, wo die Mitternachtssonne Sie davon abhält, im Sommer zu schlafen.
Der Ruf des Fisches ist zu stark!
mehr

Angelreisen Pehle

Die schönsten Reviere in Schweden und Norwegen entdecken Sie in unseren landestypischen Ferienhäusern. Als Reisebüro haben wir viele ausgewählte Ferienhäuser an den schönsten Orten Norwegens und Schwedens. Wir bieten Ihnen Fährbuchungen und Komplettreisen ganz nach Ihren Wünschen an. Zwischen Fjorden und dem Nordmeer finden nicht nur Angler, sondern auch Familien, ihren Traumurlaub. Sie wollen nicht selbst fahren, den Urlaubstag nicht mit dem Kochen vergeuden? Wir bieten Ihnen und kleinen Gruppen unsere Norwegentouren mit unseren eigenen Fahrzeugen sowie allen Nebenleistungen inklusive an.… mehr

Nordmeer Angelreisen

Nordmeer Angelreisen ...
... organisiert seit über 15 Jahren zuverlässig und kompetent Angelreisen nach Nordnorwegen: Zum Mahlstrom auf den südlichen Lofoten bei Moskenes in Fischerort Å und zum Saltstraumen bei Bodø auf dem norwegischen Festland - etwa 150 km oberhalb des Polarkreises.
Fantastische Fänge erwarten den Angler: kapitaler Dorsch bzw. Kabeljau, großer Köhler, Leng, Lumb, riesiger Heilbutt, Steinbeisser, etc.
Und im Sommer angeln Sie rund um die Uhr unter der Mitternachtssonne.
mehr

IslandProFishing

Island ProFishing steht für Angelreisen nach Island mit Profil. Der bekannte Hamburger Spezialreiseveranstalter Island ProTravel war maßgeblich an der Erschließung Islands für Meeresangler in den Jahren 2005 und 2006 beteiligt und hat Pionierarbeit geleistet für ein Weltklasse Angelrevier, welches heute nicht mehr von der Meeresangel-Landkarte wegzudenken ist.… mehr